Vereinsgeschichte

TSV Germania Massen

Der TSV Germania Massen:

 

1902 Im Mai 1902 kam es im "Lortschen Lokal" zur Gründung des "Turnvereins Germania".

 

1903 Der Turnverein gründete einen Männerchor. Erste öffentliche Vorstellung des Turnvereins Germania. Als Gastverein wurde die Turnerfeuerwehr Finsterwalde geladen. Der Vorstellung schloß sich ein Tanzkränzchen an, welche die Mitglieder und Festteilnehmer in fröhlichster Stimmung bis zur vorgerückten Morgenstund zusammenhielt

 

1919 Am 16. Februar wurden die Massener Narren erstmals geschichtlich erwähnt. Der Turnverein Germania veranstaltete zum ersten mal einen Maskenball, der in den darauffolgenden Jahren jährlich stattfand.

 

1922 Paul Drogen stiftete für den Turnverein Germania ein ungepflegtes Stück Land zur Errichtung einer Sportanlage. Nach der Schenkung an die Turnerschaft bekam der Platz den Namen "Otto Drogan-Platz", benannt nach seinen erstgeborenen Sohn. Bei der Errichtung der Sportanlage waren täglich 20-30 Sportler tätig, an den Wochenenden war die doppelte Anzahl im Einsatz. Ein Jahr benötigte man für die Fertigstellung der Spielfläche. Umkleideräume sowie eine Waschanlage wurden im gleichen Atemzug errichtet. Neben der Spielfläche wurde eine Anlage für Hochsprung, Kugelstoßen, Weitsprung und eine 400m Laufbahn erstellt. Zu den eifrigsten wären zu nennen: Arnold Wurlich (Vorsitzender der ASV) und Franz Zander (Turnwart u. gleichzeitiger Führer der Turnriege). Von den 611 Einwohnern Massens gehörten 100 Mitglieder dem Turnverein Germania an. Nach 2-jähriger Bauzeit wurde am 03.08.1924 der Turnplatz feierlich eingeweiht.

 

1924 Am 29.06.1924 fand das 2.Bezirksturnfest der westl. Lausitz auf dem neu geschaffenen Spiel- u. Sportplatz des Turnvereins „Germania“ statt. Ca. 300 Sportler waren beteiligt.

 

1925 Errichtung einer Gedenksteinanlage durch den Bildhauer Edmund Balke. Das Denkmal sollte die im 1. Weltkrieg gefallenen Turnbrüder ehren. Denkmalsweihe erfolgt am 02.05.1925.

 

1926 Im Jahre 1926 wurde der Spielmannszug des Turnvereins Germania ins Leben gerufen. Spielleiter oder wie damals Tambomajor genannt war Kurt Tosch.

 

1927 25-jähriges Stiftungsfest des Männerturnvereins Germania Massen im Saal von Kurt Tosch. Zur Festveranstaltung wurden die Turnfreunde Dix, Wurlich, Drogan, Radlach, Müller und Seeland geehrt. Den Verein leitete zur damaligen Zeit der Turnfreund Dix. Vom Bruderverein „Turnverein 1862 Finsterwalde“ wurde ein Schauturnen dargeboten. Natürlich wurde der Sport zum Jubiläum groß geschrieben.

 

1928 Am nächsten Tag, dem 22. Mai 1927 herrschte ein reges Treiben auf dem Sportplatz, es fanden Wettkämpfe in der Leichtathletik, ein Faustballspiel und ein Handballspiel statt. Leider konnten die Massner Mannschaften an diesem Tage nur Niederlagen verbuchen. Die Faustballer verloren gegen Finsterwalde 66:62 und die Handballer gegen Sallgast 5:4.

 

1945-49 Erwin Reich war der Hautinitiator, daß der Sport in Massen wieder zu der Größe vergangener Jahre fand. Der 2. Weltkrieg hatte große Lücken in die Mannschaften gerissen, sehr viele Turnfreunde sind nicht mehr aus dem Krieg zurückgekehrt. Dies machte es notwendig Nachwuchs für den Verein zu werben, um den Sport in Massen wieder voran zu treiben. Innerhalb kürzester Zeit konnte man mit 25 Jugendlichen wieder spielfähige Mannschaften aufbauen. Wie auch in der heutigen Zeit war der Transport der Mannschaften zu den Spielen ein Problem - gelöst wurde dieses durch einen alten LKW mit Holzvergaser.

 

1949 verfügten die Handballer bereits wieder über eine I.+ II. Männermannschaft, einer Frauen- u. Jugendmannschaft. Auch das Feiern hatte man in Massen nicht vergessen - 1949 veranstaltete der Sportverein seine erste Karnevalsfeier im Saal des Gasthofs Krähe.

 

1950-54 Von 1950-54 wurde in Massen unter „Lok Massen“ Sport getrieben. 1954 Am 25.11.1954 wurde die Sportgemeinschaft Massen gegründet. Besonderen Anteil hatten die Lehrer Rudi Ankert und Heinz Wurlich, die es sich zum Ziel gesetzt hatten, das Turnen und die Leichtathletik in Massen wieder aufleben zu lassen. Recht schnell wuchs die Sportgemeinschaft von 17 Gründungsmitgliedern auf 40 Sportfreunde an. Trainingsstätte der Turner zur damaligen Zeit war der zur Turnhalle hergerichtete Saal im Gasthaus Krähe. Unter der sachkundigen Anleitung des Seniorenturners Zander wurden die jungen Turner mit den Übungen am Pferd, Reck und dem Barren vertraut gemacht.

 

1962 Die Sportgemeinschaft Massen wird in BSG Chemie Massen umbenannt. Wie es zu DDR-Zeiten üblich oder vorgeschrieben war, musste jeder Sportverein einem Betrieb angeschlossen sein. Trägerbetrieb der Massener Sportler war das Glaswerk. Als Vorsitzender wird Artur Walter gewählt, der dieses Amt bis 1994 begleitet.

 

1970 Am 01.03.1970 gründete man die Sektion Reitsport innerhalb der BSG Chemie Massen. Die Zugehörigkeit der Reiter zur BSG Chemie Massen währte nicht lange, denn nach 3 Jahren wurden die Reiter eigenständig und standen unter der Obhut der LPG Massen. Am 06.10.1970 wird die erste Turnhalle in Massen eingeweiht, entstanden aus einer alten Scheune der Familie Dix. Im Rahmen des Wettbewerbs „Schöner unsere Städten und Gemeinden - mach mit“ wurden von den Sportlern 3.800 freiwillige Arbeitsstunden geleistet zu einem Gesamtwert von 130.000 Mark.

 

1971 Im Frühjahr 1971 entschlossen sich die Faustballer zwei neue Rasenfelder anzulegen. Direkt vor der Turnhalle konnte die Gemeinde ein Stück Land erwerben, um dort den Wunsch der Faustballer gerecht zu werden. In einjähriger Bauzeit schufen sich die Faustballer zwei sehr gut bespielbare Faustballplätze, die zur damaligen Zeit zu den schönsten im Bezirk Cottbus gehörten. Natürlich war dies nur in Eigeninitiative möglich, mit einfachsten Mitteln und mit der Unterstützung der Betriebe Fimag und Glaswerk sah man die Sportler jedes Wochenende an der Anlage arbeiten. Im Frühjahr 1972 konnte man vom alten Sportplatz, (dem heutigen Reitplatz) wo man auf Schlacke spielen musste, auf die neue Faustballanlage wechseln.

 

1972 Im April 1972 wurde durch den damaligen Bürgermeister Helmer Howedank die neue Faustballanlage offiziell eröffnet. Vier Gastmannschaften wurden zum Einweihungsturnier eingeladen, zu ihnen gehörten Cottbus, Freienhufen, Elsterwerda und Motor Finsterwalde. Das Eröffnungsspiel wurde von der I. u. II. Schülermannschaft der Massener bestritten. Errichtung der Handballfelder - Eigeninitiative war zur damaligen Zeit gefragt. In fast 2-jähriger Bauzeit errichten rund 40 Sportler, Kameraden der Feuerwehr, Rentner und andere Bürger der Gemeinde die befestigen Plätze für Handball. Für die Planierarbeiten waren damals Willi Richter und Artur Walter verantwortlich. Auch damals gab es schon die sogenannten Schippenhalter, die durch flotte Sprüche die Arbeit kommentierten. Immer vor Ort: Bürgermeister Helmer Howedank und sein Vorgänger Gemeindevorsteher Rogewitz. 2 Jahre später wurde noch der Richterturm und später eine Baracke erbaut. Im Mai 1972 feierte man das 50-jährige Jubiläum des Sportvereins. Umrahmt waren die Feierlichkeiten von einem Festumzug und einer Ausstellung über die sportlichen Erfolge und Aktivitäten auf den neuen Rasenfeldern.

 

1973 Diese Sportanlage gehörte zur damaligen Zeit zu den gepflegtesten im Kreis Finsterwalde. Bis zur Einweihung wurden bereits 985 „Mach-Mit“ Stunden durchgeführt. Sogar eine Flutlichtanlage wurde installiert - damals ein Novum für unsere verhältnismäßig kleine Gemeinde. Mit einem großen Festumzug durch die Gemeinde und dem darauffolgenden Einweihungsturnier nahmen die Sportler Besitz von den neu geschaffenen Sportstätten.

 

1975 Ein Hoch in der Vereinsgeschichte: 235 Mitglieder und 16 Übungsleiter, aufgeteilt in Turnen, Handball und Faustball 1976 Massen gehörte mit 1200 Einwohnern zu den größten und sportlich aktivsten Gemeinden im Umkreis. Zur damaligen Zeit gehörte jeder 5. Bürger der Gemeinde Massen dem Sportverein an.

 

1977 Gründung der Frauensportgruppe. 1977 fand sich ein lustiges Völkchen zusammen um den Frauensport in Massen zu etablieren. Jedes Wochenende saßen die Frauen allein am Mittagstisch, während die Männer ihrem Hobby nachgingen, dem Sport - und danach wurde meist noch gefeiert, ob nach dem Sieg oder der Niederlage. So entschlossen sich die daheim gelassenen Hausfrauen es den Männern gleichzutun.

 

1978 A.Walter wird für seine Verdienste zum Wohle des Sports mit der Ehrennadel des DTSB in Gold ausgezeichnet. Er hat es in all den Jahren in Zusammenarbeit mit der BSG-Leitung verstanden, das sich der Breitensport in Massen hervorragend entwickelt. Sein größtes Augenmerk galt dem Kinder- und Jugendsport.

 

1986 Zum 15. Mal in Folge feiert man in Massen Karneval. Die ersten Karnevalsveranstaltungen feierte man bereits 1948. Zwischen 50-60 Mitwirkende der BSG sind jährlich dabei, um die Zuschauer zum Lachen zu bringen. Flotte Mädchenbeine, Büttenrede, sportliche Darbietungen, Zicken-Schulzes-Hochzeit und das Männerballett des MCV rundeten das Programm ab.

 

1990 Im Juli 1990 übernehmen die Massener Sportler wieder ihren ursprünglichen Namen "Germania" und werden somit künftig wieder unter den Namen TSV Germania Massen zu den Wettkämpfen u. Veranstaltungen antreten. 1995 Eine Herausforderung der besonderen Art war die Ausrichtung u. Organisation des Jugend-Deutschlandpokals im Faustball in Kienbaum. Ca. 600 Aktive, 300 mitgereiste Fans und Betreuer trugen in der Sportschule Kienbaum die Deutsche Meisterschaft im Nachwuchsfaustball aus. Größten Anteil bei der Organisation hatten die Sportfreunde Andreas Tosch, H.Wolschke und Mario Thiele.

 

1996 3. Epoche im Massener Sportstättenbau. Am 13.12.1996 fand die Grundsteinlegung für eine neue Sporthalle in Massen statt und schon im September ´97 konnte Richtfest gefeiert werden.

 

1997 Gründung der Abteilung Volkssport-Fußball. Einige Fußballbegeisterte fanden sich zusammen und bildeten eine eigene Abteilung im TSV Germania Massen.

 

1998 Lang erwartet von allen Sportlern in Massen - die Fertigstellung der neuen Sporthalle. Nach nur 2 Jahren Bauzeit konnten die Sportler endlich Besitz von dieser modernen Sporteinrichtung ergreifen. Der Umzug von der ausgebauten Scheune in die neue Sporthalle wurde mit einem kleinem Festakt und einem anschließenden Turnier gefeiert.

 

2000 Im Jahr 2000 schließen sich die Massener Narren dem TSV Germania Massen an und werden seit dem als Abteilung Karneval im Verein geführt.

 

2002 Der Verein feiert sein 100-jähriges Jubiläum.

 

2003 TSV Germania Massen ist im Internet unter www.germania-massen.de erreichbar.

 

2018 TSV Germania Masssen Einweihung des neues Fausballplatzes und neuen Vereinsheim. In diesem Jahr fand auch das Hallenjubiläum 20 Jahre Turnhalle Massen statt. Die Gedenksteinanlage, welche im Jahr 1925 erbaut wurde, hat neben der Turnhalle Massen einen neuen Standort gefunden.